Tipp: Stelle die richtige Frage!

Hast du schon einmal versucht, jemandem deinen Glauben zu erklären und nichts von dem, was du sagst, scheint bei ihm anzukommen? Da bist Du nicht der Einzige. Dieser kurze Artikel kann dir helfen!

Wenn du über deinen Glauben redest, dann führen lange Erklärungen und Versuche, dem Gegenüber zu beweisen dass er falsch liegt, bei 9 von 10 Fällen nicht zum Erfolg. Ein Schlüssel dafür ist es, zu lernen, wie man diese Gespräche führt, ohne zu beweisen, dass der andere nicht Recht hat und stattdessen fragt: „Was würde es für dich bedeuten, an Gott zu glauben?“

Das ist eine krasse Frage, denn es veranlasst sie, Folgendes zu bedenken:

  1. „Was ist, wenn ich falsch liege?“
  2. „Was ist, wenn Gott real ist?“ (wenigstens den Gedanken einmal in Erwägung zu ziehen)

Wenn diejenigen, mit denen du sprichst, sich eine ehrliche Antwort auf diese Frage überlegen können, bist du in einer guten Position. Eine Position, von der ausgehend sich das Gespräch in eine positive Richtung weiterentwickeln kann. Die Einstellung in ihrem Herzen verändert sich von der Haltung, sich zu rechtfertigen, hin zur Suche nach Wahrheit. Tu alles Mögliche dafür, damit Gespräche aufgebaut werden, die diesen wertvollen Gedanken nähren.

Gott will sich der Welt offenbaren, also stelle Fragen, die es Gott erlauben, genau das zu tun. Denke daran: Wenn Gott bereit war, einen eigenen Sohn zu senden, um zu sterben, damit wir Ihn kennenlernen können und an Ihn glauben, dann können wir auch dafür Glauben haben, dass Er jemandem antwortet, der wirklich nach Ihm fragt.